Comics aus Berlin, über Berlin und auf berlinerisch.

Nicht nur Filme und Romane spielen in Berlin, auch im Comicgenre ist Berlin bereits mehrfach zum Schauplatz spannender und lustiger Geschichten geworden.

Spannend sowohl für Berliner als auch Nichtberliner sind die „Berliner Mythen“ von Reinhard Kleist. Unterhaltsam erzählt der Berliner Taxifahrer Ozan seinen Gästen von den besonderen Vorkommnissen ihres Zielorts. So erfährt der Leser, warum der kleine Erwin mit dem Panzer zur Schule gebracht wurde oder wie David Bowies Songs entstanden sind.

Für Ur-Berliner zum Schmunzeln und als Lernhilfe für alle, die gern berlinern wollen ist „Asterix balinat“ genau richtig. Übersetzt ins berlinerische, unter anderem von Dieter Hallervorden, sind in diesem Doppelband die beiden Geschichten „Asterix und det Pyramidenluda“ und „Die Platte Jottweedee“. Ein Muss für alle Asterix Fans und für Berliner sowieso!

Wiedererkennungswert haben die Comics von OL. Blättert man durch das schmale, längliche Buch „Die Mütter vom Kollwitzplatz“ ist es fast, als wäre man selbst gerade dort. Man erkennt sofort, an welcher Ecke des Platzes der Künstler war und welche er gezeichnet hat. Die abwechslungsreichen Kommentare der Mütter vom Kollwitzplatz machen das Buch zu etwas Besonderem.

Noch mehr spannende Geschichten aus und über Berlin gibt es bei uns im Laden!