Neue Architektur.

Jean Molitor, Kaija Voss: Bauhaus. Bebra Verlag, 9783898091527, 46€

Das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus beeinflusste die Entwicklung der modernen Architektur weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Der Fotograf Jean Molitor reist seit fast einem Jahrzehnt rund um den Globus, um diesen Einfluss zu dokumentieren. Ob Berlin oder Casablanca, Stuttgart oder Havanna, St. Petersburg oder Guatemala Stadt, Wien oder Bukavu im Kongo – dieser Band bietet beeindruckend inszenierte Fotos von zum Teil bislang unbekannten Glanzstücken der Klassischen Moderne.

Jean Molitor, geboren 1960 in Berlin, studierte künstlerische Fotografie an der Leipziger Hochschule für Grafik bei Arno Fischer. Seit 1994 ist er freischaffender Fotograf für Magazine, Zeitungen und Industrie. 2009 startete er sein Projekt bau1haus, für das er durch Afrika, Nord- und Südamerika, Europa und den Nahen Osten reiste.

Kaija Voss, geboren 1965 in Berlin, studierte Architektur an der Bauhaus-Universität in Weimar. Sie promovierte 1998 an der Universität Hannover. Seit 2001 lebt und arbeitet sie in München und Berlin als freie Journalistin, Buchautorin und Reiseleiterin. Sie ist Dozentin für Architekturgeschichte am Münchner Bildungswerk und arbeitet seit 2016 mit am Projekt bau1haus.

Das Buch ist im be.bra verlag erschienen.

Im Kunstbuchladen haben wir signierte Exemplare dieses Titels für Sie!

 

Carsten Krohn: Hans Scharoun. Bauten und Projekte. Birkhäuser Verlag, 59,95€

 

"In diesem Werk stehen die Bauten und Projekte Scharouns im Mittelpunkt [...] Die Essays sind fachkundig geschrieben und führen qualitativ hochwertig in den Hauptteil mit den Bauten und Projekten ein."

Hans Scharoun ist einer der bedeutendsten deutschen Architekten des 20. Jahrhunderts: Als Vertreter einer organischen Architektur schuf er eigenwillig-fantasievolle Bauten, welche die sozialen Lebensvorgänge dynamisch zum Ausdruck bringen. Sein Werk reicht von Einfamilienhäusern und Wohnsiedlungen bis zur Deutschen Botschaft in Brasilien und zu urbanen Ikonen wie der Philharmonie in Berlin. Das Buch - in Zusammenarbeit mit dem Baukunstarchiv der Akademie der Künste, Berlin, entstanden - dokumentiert in Text und Bild sämtliche bislang bekannten realisierten Bauten Scharouns, erstmals auch sein Frühwerk in Ostpreußen. Durch die eigens aufgenommenen Fotografien Carsten Krohns sowie historische Fotos und Pläne aus dem Hans-Scharoun-Archiv entsteht ein neuer Blick auf diese expressiv-organische Architektur.

 

Reinhold Tobey: Architekt Partizipation und Profession. 48€

Das Verständnis, im Dienst der Gesellschaft zu bauen, kommt in der Arbeit von Reinhold Tobey zuallererst. Entsprechend geht diese Publikation in besonderer Konzentration Möglichkeiten von Partizipationsprozessen der am Bau beteiligten Berufsgruppen nach. Im Dialog mit ihnen entsteht ein spannendes Verhältnis von Distanz und Nähe. Ganz besonders gilt es, die persönlichen Bedürfnisse der Bauherren in Bezug auf das Wohnen auszuloten und sie für den Bauprozess fruchtbar zu machen.

Ein weiteres wichtiges Thema der Publikation ist das Bauen mit dem nachhaltigen Werkstoff Holz, der die Bauten konstruktiv wie formal prägt.

Das Buch versammelt drei Essays, Projektbeschreibungen, Erfahrungsberichte von Bauherren sowie zahlreiche Abbildungen und Pläne.

 

Ralf Ferdinand Broekman (Hrsg.): Gewers Pudewill. Callwey Verlag, 9783766723505, 69,95 €

Georg Gewers und Henry Pudewill gründeten 2008 das Büro Gewers Pudewill - nach fast 20 Jahren Erfahrung in renommierten Büros mit hochkarätigen Bauherren und internationalen Projekten. Gewers Pudewill verbinden in ihren kontextuellen Entwürfen funktionale und inhaltliche Aspekte mit ausdrucksstarken, emotionalen Ansätzen. Das Buch bietet erstmals einen exklusiven Einblick in das ganzheitliche, individuelle und vielfach prämierte Werk des Berliner Architekturbüros, das u.a. für Mercedes-Benz und die Fraunhofer Gesellschaft baute. Die ausführliche Darstellung richtungsweisender Projekte wird von Essays namhafter Autoren ergänzt. Ein Werkverzeichnis, in dem über 30 Projekte dokumentiert sind, rundet die Monografie ab.