Pioniere der Fotografie.

Unser Schaufenster im Kunstbuchladen haben wir diese Woche mit Bildbänden von Pionieren der Fotografie bestückt. 

Der Ausstellungskatalog „Adolphe Braun“ widmet sich der Geschichte eines der produktivsten und erfolgreichsten Familienunternehmen im Europa des 19. Jahrhunderts: Braun & Cie. Als ausgebildeter Zeichner war Adolphe Braun (1812-1877) ab 1854 Marktführer für großformatige Kameras. Seine Aufnahmen dienten vielen Designern und Künstlern als Vorlage. Darunter Gustave Courbet, Henri Fantin-Latour u.a. Später sollte Braun sich der Reproduktion von Kunstwerken widmen und wurde zum ersten offiziellen Fotografen des Louvre ernannt. Neben Aufnahmen Brauns der Schweizer Alpen, Blumenstillleben und Kunstwerken, enthält der Katalog Gemälde der besagten Künstler.

Die Monografie „Vivian Maier. Das Meisterwerk der unbekannten Photographin 1926-2009“ bietet nicht nur einen Überblick über das

Gesamtwerk Maiers, sondern ist gleichzeitig die erste fundierte Biographie des ehemaligen Kindermädchens, das mit ihrer Straßenfotografie späten Ruhm erlangte.

In „Robert Mapplethorpe. Die Photographien“ wird ein Künstler gewürdigt, der mit seinen erotisch aufgeladenen Fotografien sowie seinen Stillleben und Potraits die Kunstszene des ausgehenden 20. Jahrhunderts maßgeblich beeinflusste.

Der aktuelle Katalog von Joel Meyerowitz, einer der Vorreiter der Farbfilm- und Straßenfotografie der 1960er Jahre, widmet sich erstmals dem Gesamtwerk...