Tiere mit Mission!

In diesen Geschichten erfahren wir, was in Tierköpfen so vor sich geht - natürlich alles nur ausgedacht. Und doch: es macht einfach Spaß, sich zu überlegen, wie wohl eine Maus mit einer Verschwörung umgeht, was ein Frosch über eine Entführung denkt und wie sich ein Zebra auf die Irrfahrten des Odysseus begibt.

Fesler, Mario „Extrem Gefährlich. Maus mit Mission.“ Ab 10 Jahren

Eine Maus mit Mission?! Wie soll denn ein so kleines Wesen etwas so großes wie eine Mission erfüllen? Was für eine Mission überhaupt?! Das klingt doch alles irgendwie merkwürdig..

Endlich! Max‘ sehnlichster Wunsch nach einem Haustier wird wahr! Es ist zwar keine Katze, wie er es sich immer erträumt hat, aber immerhin – es hat 4 Beine und Fell! Und süß ist es auch noch, findet Max: eine kleine Maus blickt ihn aus ihrem Käfig forschend an. Dass sie reden kann, damit hat er nicht gerechnet. Und auch nicht damit, dass plötzlich Shakira „Asozial“ bereits in die Geschehnisse eingeweiht ist. Und schon gar nicht damit, dass Juan (einen Namen hat die Maus ja auch schon!) mit einem geheim-gefährlichen Auftrag unterwegs ist, den sie von Max‘ Opa bekommen hat! Sie sollen die furchtbar bösen Machenschaften der Firma Blanche aufdecken, deren zwar unheimlich gutaussehender aber auch ungemein bösartiger Boss Antoine bestimmt nichts Gutes im Schilde führt!

Wir tauchen ein in das Leben von Max und Shakira und erfahren ganz viel von ihrem Alltag mit all seinen Sorgen und Freuden. Juan, die Maus fungiert hier vor allem als Bindeglied zwischen sehr unterschiedlichen Kindern. Die Geschichte um die Machenschaften von Blanche mit ihrem fiesen Boss Antoine schafft dafür den Rahmen und bringt die Kids dazu ihre Grenzen auszuloten. Alle drei – Max, Shakira und Juan haben ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen und sie ergänzen sich dabei hervorragend!

 

Northfield, Gary „Julius Zebra. Gerangel mit den Griechen“ ab 9 Jahren

Eine ganz andere Mission hat Julius Zebra – seine Reise führt ihn durch die gesamte griechische Mythologie! Naja, fast. Auf jeden Fall muss er Herakles zur Hilfe eilen, um das Labyrinth des Minotaurus, Drachenhöhlen und die Unterwelt zu bezwingen. Rasant und witzig erzählt dieses Buch von den bekanntesten griechischen Mythen rund um Herakles mit einem neuen Protagonisten: Julius Zebra. Eine Kombination aus kleinen Comicstrips mit Fließtext ist ideal, um entspannt zu lesen – auch für Lesemuffel. Und die wunderbar albernen Missgeschicke von Julius Zebra sind ein sehr witziges Vergnügen!

 

Lüftner, Kai „Sei kein Frosch. Ein Tierkrimi in blau.“ Ab 9 Jahren

In diesem Buch schlüpfen wir förmlich in die Haut eines Frosches. Aus der Sicht von Hope, einem blauen Laubfrosch, erfahren wir alles zu den seltsamen Begebenheiten nahe seines Teichs – er entdeckt eines Tages einen Toten und stellt überaus folgerichtige Vermutungen an, die ihn in die Welt der zweibeinigen Menschenwesen führen. Dort muss er sich einigen Gefahren aussetzen, um den Mörder zu schnappen – Er sieht viele Parallelen zu den Geschehnissen rund um die Entführung seiner Mutter und stellt sich demnach der aufregenden Mission. Gewitzt und geschickt kommt er der Lösung des Rätselts immer näher und begegnet dabei Ella, Tom und Ferdi, die den Fall genauso gerne aufklären möchten wie er.

„Ich stellte mir alles wunderbar vor: Ich, der blaue Super-Frosch, führe die Menschen zum Teich, sie entdecken ihren toten Artgenossen, sie klären den Fall, es ist derselbe Mörder, der meine Mutter getötet hat. Er wird gefressen oder aufgeschnitten – oder was immer ihr Menschen so mit euresgleichen macht, wenn einer etwas Verbotenes getan hat und ich bekomme meine Rache. Am Ende gibt es die komplette Aussöhnung zwischen Frosch und Mensch und alle haben sich lieb. Für immer. So oder so ähnlich zumindest malte ich es mir aus…“

 

Brown, Martin „Tiere, die kein Schwein kennt 2“ ab 8 Jahren

Jetzt geht es auf eine ganz besondere Mission von wirklich ganz real existierenden Tieren: endlich entdeckt zu werden! In „Tiere, die kein Schwein kennt“ (nun schon der zweite Teil) werden total unbekannte Wesen vorgestellt, damit man sie ja nie wieder vergisst. Zum Beispiel das Dingiso, die Bandrobbe oder der Schopfmakak. Mit einem Weltkartenausschnitt sehen die Lesenden wo die jeweiligen Tiere leben, wir erfahren etwas über den Speiseplan und ob sie gefährdet sind oder nicht. Dazu gibt es immer wieder witzige kleine Comiceinlagen und miesepetrig dreinschauende Fellmonster!