Empfehlungen unserer Schülerpraktikantin Linda Strauch.

Bücher für lange kalte Wintertage

Vom 9.1.-20.1. habe ich im Georg Büchner Buchladen ein Praktikum gemacht. Hier ein paar schöne Bücher für lange, graue und kalte Wintertage smiley.

 

Julya Rabinowich: Dazwischen Ich. ab 14

Madina ist 15 Jahre alt und vor 1,5 Jahren mit ihrer Familie aus einem Kriegsgebiet geflüchtet. Sie schreibt in ihrem Tagebuch von ihrem Alltag in der Flüchtlingsunterkunft, von der Schule und ihrer besten Freundin Laura, die versteht, wie es sich anfühlt, nicht dazuzugehören. Da Madina als Einzige in ihrer Familie schon recht gut Deutsch spricht, fungiert sie oft als Mittler zwischen ihrer Familie und den Behörden, den Lehrern und Freunden.

Als ich "Dazwischen: Ich" gelesen habe, hat es mich sehr berührt. Da es auch wie das Tagebuch von Madina geschrieben ist und sie einen damit direkt anspricht, kann man sich dem nicht entziehen und ist die ganze Zeit mitten in dem, was sie erzählt.

Ein Buch für alle, die auch gerne berührende, zum Nachdenken anregende Geschichten lesen.

 

Cornelia Funke: Drachenreiter. ab 10

Als das Tal, in dem Lung und die anderen Silberdrachen leben, von Menschen bedroht wird, macht sich Lung gemeinsam mit dem Kobold Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben auf die Suche nach dem legendären "Saum des Himmels", welcher der einzig sichere Ort und die ursprüngliche Heimat der Drachen gewesen sein soll. Doch sie wissen nicht, dass der größte Feind der Drachen, Nesselbrand der Goldene, ihnen schon auf der Spur ist...

An "Drachenreiter" hat mir besonders gefallen, dass die Geschichte sehr spannend ist und sich in der Erzählweise doch die Zeit nimmt, die sie braucht. Die Charaktere sind auch sehr liebevoll beschrieben.

 

Andreas Steinhöfel: Anders. ab 12

Nach einem schweren Unfall an seinem 11. Geburtstag liegt Felix genau 263 Tage lang im Koma. Als er wie durch ein Wunder wieder daraus erwacht, nennt er sich selbst nicht mehr Felix, sondern nur noch "Anders", weil für ihn nichts mehr so ist wie davor. Zum Beispiel interessiert er sich jetzt für ganz andere Dinge. An die Zeit vor dem Unfall selbst hat er überhaupt keine Erinnerung mehr und jemand würde alles dafür tun, dass das auch so bleibt...

Ich finde, dass "Anders" ein auf seine Art sehr berührendes Buch ist. Die Figuren und Situationen sind sehr schön beschrieben, was es einem leicht macht sich in die Geschichte einzufühlen.

 

Lois Lowry: Hüter der Erinnerung. ab 12

Jonas Leben ist perfekt durchorganisiert und verplant. Er lebt in einer Welt, in der es weder Not, Schmerz und Leid noch Farben, Musik oder gar Gefühle gibt. Es gibt keine Form von Menschlichkeit und wenn doch, wird sie unterbunden. Mit 12 Jahren wird er zum neuen Hüter der Erinnerung ernannt, welcher die Erinnerung an all das, was die Menschen nicht mehr kennen (Schmerz, Not, Gefühle...) für die ganze "Gemeinschaft" trägt. Als Jonas seine Ausbildung zum neuen Hüter der Erinnerung beginnt, fängt er an das System in Frage zu stellen...

Ich finde, dass "Hüter der Erinnerung" (ab 12 Jahren) von jedem gelesen werden kann. Es erzählt eine sehr interessante und spannende Geschichte. Besonders interessant fand ich, wie sich die Art, wie Jonas die Welt sieht, mit der Zeit verändert hat.

 

Otfried Preußler: Krabat. ab 12

Eine Stimme ruft Krabat zur Mühle am Koselbruch und aus Neugier folgt er ihr, trotz der Warnungen vieler Leute, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht. Ein elichtes und schönes Leben wird ihm an der Mühle versprochen. Doch der Preis dafür ist hoch und aus der Verstrickung mit dem Bösen kann ihn nur die bedingungslose Liebe eines Mädchens retten...

Ich glaube, dass "Krabat" eins der Bücher ist, das man (ab 12 Jahren) in jedem Alter und immer wieder lesen kann. Es ist spannend bis zuletzt.

 

Walter Moers: Die Stadt der träumenden Bücher. ab 12

Als Hildegunst von Mythenmets Dichtpate stirbt und ihm ein makelloses Manuskript hinterläßt, macht der junge Dichter sich kurzerhand auf den Weg in die sagenumwobene Stadt Buchhaim, die Stadt der träumenden Bücher, wo Büchernoch verrückt machen und sogar töten können. Dort versucht er den unbekannten Verfasser des Manuskripts zu finden...

Ich finde, dass "Die Stadt der träumenden Bücher" unglaublich schön geschrieben und sehr fantasievoll geschrieben ist. Es ist spannend und läßt einen vollkommen in diese Welt eintauchen. Ein Buch für Menschen die Bücher lieben.

 

Timothée de Fombelle: Die wundersamen Koffer des Monsieur Perle. ab 14

Eine Welt der Fantasie, der Märchen, der Magie und der Feen: Von dort ist Ilian (der jüngere Bruder eines Königs) verbannt worden. In unsere Welt. So aussichtslos es auch scheinen mag, er ist sich sicher, dass seine große Liebe in seiner Welt auf ihn wartet. Bloß um zu ihr zurückzukehren, braucht er Beweise dafür, dass es seine Welt wirklich gibt. Seine Suche führt Ilian vom Paris der Dreißigerjahre bis in unsere Gegenwart und durch ganz Europa.

Ich fand besonders schön, wie verträumt und melancholisch das Buch geschrieben ist und würde es ab 14 Jahren allen empfehlen, die gerne geschichtliche und fantastische Romane lesen.

 

Rabinowich, Julya
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446253063
15,00 €
Funke, Cornelia
Dressler, Cecilie Verlag
ISBN/EAN: 9783791504544
18,99 €
Steinhöfel, Andreas
Königskinder
ISBN/EAN: 9783551560063
16,90 €
Lowry, Lois
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423782258
7,95 €
Preussler, Otfried
Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
ISBN/EAN: 9783522180702
14,90 €
Moers, Walter
Piper Verlag
ISBN/EAN: 9783492246880
14,00 €
Fombelle, Timothée de
Gerstenberg Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783836958790
18,95 €