Buchtipps

„Zehn Minuten und achtunddreißig Sekunden in dieser seltsamen Welt“. Erinnerungen eines ganzen Lebens strömen mal wogend, mal tröpfelnd, dann fließend und pulsierend durch Leilas Zellen. Wie ist sie zu der geworden, als die sie sich in Istanbul wiederfindet? Wobei „wiederfindet“ durchaus euphemistisch zu verstehen ist: die Leser*innen begleiten...
Die US-amerikanische Autorin kratzt am Einwanderungsmythos des Landes, in dem sie und ihre Familie seit Generationen lebte: Kalifornien. Aufgewachsen in Sacramento, spürt sie die Geschichte ihrer Familie auf, die gleichzeitig die Geschichte der Besiedelung der Westküste der USA ist: Von Goldgräbern, Siedlern und Landkäufern ist die Rede, von...
Eine große Liebeserklärung an St. Petersburg! Lubotschka will mit ihrer Mutter zur Jahrtausendwende Rußland verlassen und saugt nochmal alles auf, was sie ihr bisheriges Leben umgeben hat: die Boutiquen, die Boulevards, die Touristenattraktionen.Ein Buch über das Abschiednehmen von der eigenen Kindheit, von der geliebten Stadt und ein großer...
Ich habe vom 25.03.19 bis 5.04.19 mein Schülerpraktikum im Georg Büchner Buchladen gemacht. Die schönsten Geschichten, über starke Frauen, stelle ich hier vor.   Julia Korbik: How to be a girl.        In dem Buch „How to be a girl“ setzt sich Julia Korbik, mit Fragen rund ums Thema Mädchen sein...
Jean Ziegler widmet sein neues Buch der jüngeren Generation: Was ist so schlimm am Kapitalismus? Im hohen Alter meldet sich der große Menschnerechtskämpfer und Politiker Jean Ziegler  noch einmal zu Wort,  fasst all seine Erfahrungen und Kenntnisse zusammen und nennt die Gründe, warum dieses Wirtschafts- und Gesellschaftssystem...
Der Professor für Geschichte beschreibt, wie Migration schon immer zu Deutschland gehört hatte: Die Vertriebenen, die ab 1945 aus Osteuropa gen Westen einwanderten, die „Gastarbeiter“ in der BRD und die „Vertragsarbeiter“ in der DDR, die Spätaussiedler und die Geflüchteten. Migration war und ist immer eine gesellschaftliche Herausforderung, aber...
Ein Mutmachbuch besonderer Art kommt vom niederländischen Autor Florentijn van Rootselaar.  Das Buch ist eine „Einladung zum Denken, Diskutieren und Gestalten dieser Welt“. Anregungen dazu hat der Autor aus Gesprächen mit 15 bedeutenden Gegenwartsphilosophen geholt, dabei sind unter anderem: Martha Nussbaum, Hartmut Rosa, Bruno Latour,...
"Und überall ist Philosophie" ist ein prachtvoll gestaltetes und illustriertes Buch, das sicherlich ein Höhepunkt der Sachbuch-Neuerscheinungen ist. Mit zahlreichen Farbabbildungen beschreibt der Philosoph und niederländische Professor das enge Verhältnis von philosophischen Denken und Kunst in der Moderne. Wie philosophische Ideen Eingang in...
Der große französische Philosoph und streitfreudige Denker Michel Serres blickt zornig zurück: Was genau war früher besser?  „Es ist nicht so, daß früher alles besser war, aber es könnte bald schlechter sein“, äußerte sich Serres in einem Interview in der „Le Monde“. Was er damit meint, kann man in seinem kleinen Pamphlet nachlesen, dessen...
Die bekannte Spiegel-Kolumnistin Ferda Ataman hat die Schnauze voll von den Rufen nach Integration. Für sie heißen Deutsche nicht nur Günter und Gaby, sondern auch Fatma und Fatih. Sie hält die Debatte, wie viele Migranten „wir“ im Land haben wollen, für falsch und überflüssig. „Wir sind schon da“ heißt: Wir Deutschen mit nichtdeutschen Wurzeln...

Seiten