0

Grit Lemke: Kinder von Hoy. Freiheit, Glück und Terror.

Die Geschichte des gesellschaftlichen Umbruchs von 89/90 am Beispiel der eigenen Heimatstadt erzählen, das hat zuletzt Steffen Mau mit „Lütten Klein“ aufsehenerregend geschafft. Nun legt Grit Lemke mit „Kinder von Hoy“ nach und findet einen sehr eigenen Klang für die 80er und 90er Jahre in Hoyerswerda und der untergehenden DDR. Laut Buchrücken handelt es sich um einen „dokumentarischen Roman“ und es sind nicht nur die vielen O-Töne ihrer Gesprächspartner_innen, denen das Buch seine Glaubwürdigkeit verdankt, sondern auch die eindrückliche, dem Thema eng verbundene Sprache.

Grit Lemke, die mit Gundermann Revier zunächst auf filmischen Weg über die Welt ihrer Kindheit und Jugend berichtete, geht es weniger um eine lineare Erzählung oder abschließende Erklärung der rassistischen Pogrome, die mit dem Namen der Stadt verbunden sind. Durch die Verbindung von Oral History und einem scharfen Blick auf die gesellschaftlichen Verhältnisse hinter den Erzählungen ist der Erkenntnisgewinn aber umso größer!

Freiheit, Glück und Terror, suhrkamp taschenbuch 5172
Einband: Paperback
EAN: 9783518471722
16,00 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb
Kategorie: Geschichte