Nicole Mayer-Ahuja/ Oliver Nachtwey: Verkannte Leistungsträger:innen. Berichte aus der Klassengesellschaft.

Dass es mit Klatschen vom Balkon nicht getan ist, ist wohl ein Allgemeinplatz. Und auch ein Buch über "Verkannte Leistungsträger:innen" wird anderthalb Jahre nach Beginn der Pandemie nicht die strukturellen Probleme prekärer Arbeit in der deutschen Klassengesellschaft lösen. Das ändert aber nichts daran, dass die Soziologin Nicole Mayer-Ahuja und der Ökonom Oliver Nachtwey mit dem soeben bei Suhrkamp erschienen Band einen wichtigen Beitrag zum Verständnis dieser Arbeitsverhältnisse leisten: Von der Sorgearbeit zum Gesundheitssektor, der Lebensmittelindustrie und der Versorgung mit Waren bis hin zu Hygiene- und Mobilitätsbetrieben – die Beiträge verbinden analytische Untersuchung mit begleitenden Befragungen und Originalberichten aus den „systemrelevanten“ Berufen.

Wer also besser verstehen möchte, warum die Pflegekräfte an Charité und Vivantes einen monatelange   im Streik befinden oder wie der Arbeitsalltag in einer Fleischfabrik aussieht, der_dem sei dieses Buch ans Herz gelegt!