0

Buchtipps

Schöner schenken! Geburtstag, Prüfung, erster Arbeitstag, Weihnachten, Valentin oder ein anderer wichtiger Tag. Dank, Entschuldigung oder einfach so: Natürlich können Sie Blumen schenken, die erfreuen - und verwelken. Oder Parfum: duftet - verduftet. Oder aber, Sie schenken ein Buch vom Schmidt Verlag - das freut und inspiriert. Und es begleitet im Idealfall ein Leben lang!

Benedikt Taschen gründete den Verlag ursprünglich, um seine umfangreiche Comic-Sammlung zu verkaufen. Bald wurden erste Comics selbst verlegt und 1984 wagte er den Einstieg in das Kunstbuchgeschäft. Seid 2014 ist der Taschen-Verlag mit jährlich mehr als 20 Millionen verkauften Büchern Weltmarktführer im Bildband-Bereich. Seine Publikationen reichen von den Themen Kunst und Fotografie hin zu den Bereichen Architektur, Design, Film und Lifestyle.

Der Verlag "teNeues" zählt in den Bereichen Qualität und Innovation zu den Besten der Branche.  Die Publikationen decken die Bereiche Architektur, Reise, Beauty, Design, Popular Culture, Mode, Lifestyle und Living ab. Der Wiedererkennungswert der exklusiven Bildbände ist dabei sehr hoch. „Wir stehen für eine klare Bildsprache und Design, Innovation und dem ‚cutting edge‘ “, sagt Verleger Hendrik teNeues.

Wann, wenn nicht jetzt, ist genau die richtige Zeit, um alles über die Biene zu lernen. Dieses wunderbare, kleine Tier, das so wertvoll für uns ist, findet in diesem Buch die angemessene Anerkennung. Wir werfen einen Blick in den Bienenstock und erfahren alles über Imker. Aber wer bei Bienen nur an den leckeren Honig denkt, wird staunen! Denn wer hätte gewusst, dass es Bienen schon seit den Dinosauriern gibt? Was es mit dem Bienentanz auf sich hat? Oder warum es ohne die Bienen weniger Äpfel gäbe?

Meine Lieblingsbücher - Buchempfehlungen von Bror Zeuner Ich habe vom 4.4.16 bis zum 15.4.16 im Georg Büchner Buchladen ein Praktikum gemacht. Hier ein paar von meinen Lieblingsbüchern!   

Hugo Ball bezeichnet DADA 1916 im "Cabaret Voltaire" als "Brennpunkt 'jüngster Kunst' und 'Synthese der modernen Kunst- und Literaturrichtungen'". "Da der Bankerott der Ideen das Menschenbild bis in die innersten Schichten zerblättert hat, treten in pathologischer Weise die Triebe und Hintergründe hervor. Da keinerlei Kunst, Politik oder Bekenntnis diesem Dammbruch gewachsen scheinen, bleibt nur die Blague und blutige Posse." - so schreibt Hugo Ball 1916 in sein Tagebuch. Kunst wird zum Protest gegen Kunst, sie will Normen aufheben, schockieren, provozieren, entlarven.

Berlin ist für seine leckere Currywurst bekannt. Und es gibt wohl kaum ein anderes Geschäft, das einen solchen Kultstatus, auch außerhalb Berlins, genießt wie Konnopke´s Imbiß. Der zu DDR-Zeiten gegründete Standort befindet sich immer noch am U-Bahnhof Eberswalder Straße direkt unter der Hochbahn. Herausgegeben von der Tochter und der Enkelin des Gründers Max Konnopke, berichtet das Buch über seine Anfänge als „Wurstmaxe“ in Berlin, der vorübergehenden Schließung des Betriebs während des 2. Weltkriegs bis zur Neugründung 1960.