Angela Lehner: Vater Unser.

Eva Gruber, selbsternannte Massenmörderin, befindet sich in der psychiatrischen Abteilung eines Wiener Spitals. Sie will einen kompletten Kindergarten ausgelöscht haben. Ihr Psychiater, Doktor Korb, hegt berechtigterweise einige Zweifel an dieser Tat und stuft die junge Frau als geistesgestört ein.

Doch so einfach ist es im Fall Eva Gruber dann doch nicht. Eva Gruber erzählt frei von ihren Mordgelüsten gegenüber ihrem Vater und vom Aufwachsen in der erzkatholischen Kärtner Dorfidylle, der gescheiterten Ehe der Eltern – und verwickelt dabei ihre Zuhörer in ein subtiles Geflecht aus Lüge und Wahrheit, das zuweilen hochkomisch und zugleich tieftraurig daherkommt. Ihr eigentliches Motiv ist jedoch die Rettung ihres Bruders, Bernhard Gruber, der den größten Teil seiner Jugend in eben dieser psychiatrischen Abteilung verbracht hat und dabei ist, sich zu Tode zu hungern. Eva will ihn aus diesem Gefängnis befreien - und zusammen mit ihm, den Vater töten – denn nur so können ihrer Meinung beide Frieden finden. Ein Plan, dessen Umsetzung sich schwieriger gestaltet – und das nicht nur, weil Bernhard den Kontakt zu Eva verweigert. Als Evas Mutter eines Tages einen Besuch im Spital abstattet ist das der Beginn einer vermeintlichen Familientherapie. Doch die Grubers lassen sich nicht so einfach therapieren...

Die Autorin Angela Lehner, 1987 in Klagenfurt geboren, gewann bereits mehrere Literaturpreise u.a. 2016 den 2. Platz beim Literaturpreis Prenzlauer Berg. Heute lebt und arbeitet sie in Berlin. Mit „Vater Unser“ legt sie ein fulminantes Debüt über eine hochkomische, besserwisserische und zutiefst manipulative Geistesgestörte vor, deren bissige Zunge so manchen Lachmuskel in Bewegung setzt.

Lehner, Angela
Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG
ISBN/EAN: 9783446262591
22,00 € (inkl. MwSt.)