Eshkol Nevo: Die Wahrheit ist.

Autor und Ich-Erzähler im neuen Roman von Eshkol Nevo teilen sich einige (nicht unwesentliche) biografische Details: Wohnort, Beruf und Namen. Rückblickend stellt sich der Erzähler den Umständen, die ihn ins Jetzt führten. Das Jetzt ist für ihn der Beginn einer ausgewachsenen Midlifecrisis: die Ehe steht kurz vor dem Bruch, die eigene Tochter ist ihm fremd geworden, und beruflich – wir ahnen es  bereits – steckt er in einer Schreibblockade. Besonders ist hier, dass uns das Geschilderte eben nicht in Form eines klassischen Romans begegnet, denn der Erzähler beantwortet schreibend die Fragen eines fiktiven Interviewers. „Haben Sie schon immer gewusst, dass Sie Schriftsteller werden wollten? Wie autobiografisch sind Ihre Bücher? Verwischt sich manchmal die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge bei Ihnen?“  Das Ausloten der Grenze zwischen Realität und Fiktion anhand der Figur des Ich-Erzählers beherrscht Eshkol Nevo perfekt.  Der Erzählfluss leidet unter dem Frage-Antwort Spiel keinesfalls; dem Autor gelingt es, die verschiedenen Episoden und Erinnerungen zu einer gelungenen Erzählung zu vereinen.

Nevo, Eshkol
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
ISBN/EAN: 9783423282192
22,00 € (inkl. MwSt.)