Munz, Eva: Oder sind es Sterne.

Eva Munz erzählt glaubhaft von drei Männern und ihren Verstrickungen rund um Identitätsfragen, falschen Vorbildern und die Suche nach Halt. Hasirs Familie verdiente mit Opiumhandel in Afghanistan Millionen – von dem stattlichen Erbe lebt Hasir nun in Paris. Die Begegnung mit einer Unbekannten lässt längst vergessen geglaubte Dramen wieder aufleben. Sameer, Hasirs Neffe, wächst in einem Waisenhaus in Kabul auf, seinen Onkel sieht er nur anlässlich seltener Heimatbesuche. Für die anderen im Waisenhaus ist Sameer jemand, der Unheil bringt – sein „rotes Teufelshaar“ und Sommersprossen die unübersehbaren Folgen eines Verbrechens: der Vergewaltigung seiner Mutter durch einen sowjetischen Soldaten. Zuletzt ist da Ryder, ein US-Marine, der überraschend für eine militärische Sondereinheit rekrutiert wird – eine Art spirituelle Kampftruppe. Die Wege der drei so unterschiedlichen Charaktere kreuzen sich auf unerwartete Weise, denn alle drei werden ins politische Weltgeschehen um 2001 hineingezogen. Der Roman ist reich an Handlung und Wendungen, wirkt dabei aber nie überladen. Skurriler Humor, fein gezeichnete Charaktere und extremes Tempo – von Eva Munz werden wir in Zukunft hoffentlich noch viel lesen.

Munz, Eva
Verlag Antje Kunstmann GmbH
ISBN/EAN: 9783956143854
24,00 € (inkl. MwSt.)