Galera, Daniel: So enden wir. 

Brasilien 2015. Porto Alegre. Auf offener Straße wird Andrei Dukelski erschossen, der/die Mörder sind auf sein Handy aus. Andrei war der zentrale Kopf einer studentischen Clique von drei jungen Männern und einer Frau, die um die Jahrtausendwende die Grenzen des Digitalen voll ausloteten und unter anderem das Online-Fanzine/E-Zine Orangotango betrieben. 
Seit 15 Jahren haben sich die ehemaligen Freunde nicht gesehen, jetzt treffen sie sich auf der Beerdigung von Andrei wieder. In je einem Kapitel zeigt Galera die sehr unterschiedlichen alten und neuen Perspektiven der Freunde auf und läßt sie dabei jeweils zu Wort kommen.
Duke war das größte Talent unter ihnen, begabt, geheimnisvoll, mittlerweile ein viel gelesener Schriftsteller mit riesiger Fan-Gemeinde. Aurora ist Biologin und will mit einer Arbeit über den Biorhythmus des Zuckerrohrs promoviert werden. Emiliano ist mittlerweile erfolgreich in der Werbe-Branche und Antero, damals 25, jetzt Ende 40, nimmt den Auftrag an, eine Biografie über Andrei „Duke“ zu schreiben. Sie alle eint die Suche nach der Wahrheit - der damaligen wie der heutigen. 
„Stellenweise wie die depressive Version von ‚Friends‘“, schreibt der SPIEGEL, und trifft damit ins Schwarze.

Galera, Daniel
Suhrkamp
ISBN/EAN: 9783518428016
22,00 €
Kategorie:
Romane