Miller, Derek: Sigrid Ødegårds Reise nach Amerika.

Sigrid Ødegård arbeitet in verantwortlicher Position bei der Osloer Polizei. Nur wenige Tage zuvor hat sie bei einer Geiselbefreiung einen Mann erschossen, der mit einem Messer auf sie zurannte. Obwohl auch der Untersuchungsbericht sie entlastet, macht Sigrid sich Vorwürfe, ob sie diesen Tod nicht hätte verhindern können. Sie läßt sich beurlauben und fährt zu ihrem Vater aufs Land. Allerdings schickt der sie gleich am nächsten Tag los in die USA, um ihren Bruder zu suchen, der vom Erdboden verschwunden ist nachdem seine Freundin zwei Wochen zuvor auf noch ungeklärte Weise gestorben ist. Sigrid macht sich also in dem kleinen Städtchen Watertown auf die Suche, mischt sich direkt in die Arbeit des örtlichen Sheriffs Irving ein. Irving hat vorher Theologie studiert und läßt sich seinerseits nicht die Butter vom Brot nehmen. Sigrid diskutiert mit ihm fortwährend über Rassismus in der US-amerikanischen Polizei und Gesellschaft, den Begriff der Freiheit, der die amerikanische Gesellschaft bestimmt. Die Suche nach dem Bruder gestaltet sich kompliziert, zumal ihm ein Verbrechen zur Last gelegt wird, welches rassistischen Hintergrund hat.
Erfreulich klug, in seiner flapsigen Art dabei sehr unterhaltsam geschrieben.

Miller, Derek B
Rowohlt Verlag
ISBN/EAN: 9783499274282
14,99 €
Kategorie:
Romane