0

Paula oder ein Leben in der schizophrenen Gesellschaft

16,95 €
(inkl. MwSt.)

Nicht lieferbar

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783608949124
Sprache: Deutsch
Umfang: 160 S.
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

'Paula' ist die Patientin, die Arno Gruen am längsten begleitet hat. Ihr 'Fall' zeigt die ganze menschliche Misere erschütternd und ergreifend zugleich. Über Jahrzehnte hinweg bis kurz vor seinem Tod im Oktober 2015 begleitete Arno Gruen, der 'Nestor der Psychoanalyse', eine angeblich schizophrene Patientin. Schon bei den ersten Begegnungen mit 'Paula', einer einfach wirkenden Frau, war Arno Gruen überzeugt, dass diese Frau nicht schizophren, sondern in ihre Krankheit gezwungen worden war. In einer streng religiösen Familie aufgewachsen, wurde 'Paula' über Jahre von ihrem Vater und ihren Brüdern missbraucht, als Dienstmagd ausgebeutet und später von ihren Arbeitgebern ausgenutzt. Nach und nach befreite sich 'Paula' von den quälenden Gespenstern der Vergangenheit. Unter den Schutthalden der Lieblosigkeit und des Leids entdeckte sie zögerlich ihre Seele, ihre Kreativität, ihre unerschütterliche Liebe zum Leben. Exemplarisch zeigt Arno Gruen, wie unsere Gesellschaft den Einzelnen zwingt, seine Gefühle zu verdrängen oder abzuspalten, also 'schizophren' zu werden. Wer 'schizophren' ist, wird weggeschlossen. Wirklich schizophren aber ist unsere Gesellschaft.

Autorenportrait

Arno Gruen, geboren 1923 in Berlin, emigrierte 1936 in die USA, wo er 1961 als Psychoanalytiker bei Theodor Reik promovierte. Er war als Professor und Therapeut an verschiedenen Universitäten und Kliniken tätig. Seit 1979 lebte und praktizierte er in der Schweiz. Arno Gruen war der 'Nestor' unter den Psychoanalytikern: Nach über 60-jähriger Tätigkeit als Therapeut starb er am 20. Oktober 2015 in Zürich.

Schlagzeile

Das Vermächtnis von Arno Gruen, einem der vehementesten Gesellschafts- und Zivilisationskritiker