0

Anna Freud in Wien

Ein Rundgang zu Orten der Psychoanalyse, Bislang vollständigste Sammlung der Fotos von Anna Freud aus ihrer Wiener Zeit

28,00 €
(inkl. MwSt.)

Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783851327779
Sprache: Deutsch
Umfang: 183 S., 50 Illustr.
Format (T/L/B): 1.6 x 28 x 21.2 cm
Auflage: 1. Auflage 2016
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Anna Freud war nicht nur Tochter und Wegbegleiterin ihres berühmten Vaters, sondern auch eigenständige Pionierin der Kinderpsychoanalyse. Als jüngstes Kind von Sigmund und Martha Freud war sie anfangs beim Vater in Ausbildung, entwickelte aber in den 1930er Jahren die Psychoanalyse unabhängig auf diesem Neuland weiter. Gemeinsam mit ihrer Lebensfreundin Dorothy Tiffany-Birlingham und anderen aus der neuen Wiener sozialpsychologischen Bewegung wie Eva Rosenfeld und August Aichhorn beschritt sie mit der 'Hietzinger Schule' neue Wege in der pädagogisch-therapeutischen Arbeit mit Kleinkindern. 1938 fanden diese mutigen Aufbrüche ein jähes Ende. Die Familie Freud musste nach London emigrieren. Anhand von verschiedenen Aufenthaltsorten Anna Freuds und einer vollständigen Fotosammlung aus ihrer Wiener Zeit erzählt dieses Buch von den großen Jahrzehnten der Psychoanalyse und den kulturgeschichtlichen Hintergründen.

Autorenportrait

Birgit Johler ist Kulturwissenschafterin, Kuratorin, aktuell u.a. am Österreichischen Museum für Volkskunde, und unterrichtet an Universitäten in Österreich, zuletzt auch in Deutschland. Ihre aktuellen Schwerpunkte sind Alltagsgeschichte, NS-Zeit/Holocaust, Museologie, Wissenschaftsgeschichte sowie Geschichte der Psychoanalyse. Monika Sommer ist Historikerin, Kuratorin und Co-Direktorin des /ecm-Masterlehrgangs für Ausstellungstheorie und -praxis an der Universität für angewandte Kunst Wien sowie Kulturprogrammleiterin des Europäischen Forums Alpbach. Alexandra Steiner-Strauss, Studium der Kunstgeschichte, Theaterwissenschaft und Germanistik in Wien. Museumskuratorin in Wien; Publikationen zu Theater und Bildender Kunst, zuletzt 'Gustav Klimt und Wien' (2012).