Der Admiralspalast (kartoniertes Buch)

Die Geschichte eines Berliner 'Gebrauchs'theaters
ISBN/EAN: 9783937233291
Sprache: Deutsch
Umfang: 195 s/w Fotos
Format (T/L/B): 1.5 x 24 x 17 cm
Einband: kartoniertes Buch
19,90 €
(inkl. MwSt.)
Nachfragen
In den Warenkorb
Als im April 1911 der in der Presse als "Zierde der Reichshauptstadt" gefeierte Admiralspalast eröffnet wird, hat die Amüsiermeile Friedrichstraße ihre große Attraktion. Ursprünglich Eislaufarena und Bad, dann als Varietétheater und Berlins bekanntestes Operettenhaus genutzt, setzt sich die "turbulente" Zeit des im Krieg teilzerstörten Gebäudes auch nach 1945 fort: 1946 Vereinigungsparteitag von SPD/KPD zur SED, Spielstätte der Staatsoper bis 1955, Presseklub der DDR-Journalisten, Domizil des Kabaretts "Die Distel", bis 1997 Heimstatt des Metropol-Theaters. Theatergeschichte, Musikgeschichte, Zeitgeschichte: der Admiralspalast hat eine aufregende Zeit hinter sich, die derart umfassend noch nicht beschrieben wurde. Die Neueröffnung im April 2006 will an die einstige "Zierde" wieder anknüpfen. Zur Neueröffnung des Admiralspalastes im April 2006 - die wechselvolle Geschichte eines Revuetheaters
Jost Lehne, geb. 1968 in Frankfurt am Main, studierte Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Musikgeschichte in Erlangen und an der FU Berlin, 1998 MA, 2004 Promotion. Er arbeitete als Regisseur, Dramaturg und Schauspieler an der Berliner Staatsoper, der Zeitgenössischen Oper Berlin, der Oper Frankfurt und am Theater in Newcastle. Für sein Theaterstück 'Nachtflug zur Venus ' erhielt er 2001 den Literaturpreis des Brecht-Hauses Jungle B.