30 Jahre Passagen Verlag. Verleger Peter Engelmann im Gespräch mit Svenja Flaßpöhler.

Es ist hauptsächlich dem Verleger Peter Engelmann zu verdanken, daß die Werke der bedeutendsten zeitgenössischen französischen Philosophen und Soziologen ins Deutsche übersetzt wurden und hier den philosophischen, politischen und ästhetischen Diskurs seit den 1980iger Jahren bestimmen: Jacques Derrida und Jean-Francois Lyotard, Hélène Cixous und Sarah Kofman, Jean Baudrillard und Paul Virilio sind genauso wie Alain Badiou und Jacques Rancière, oder Gregoire Chamayou und Ivan Segré Passagen Autoren, deren Wirkung weit über das akademische Milieu hinausreicht. Der (Um)weg des gebürtigen Ostberliners aus dem Prenzlauer Berg ging über Wien, dort gründete er vor 30 Jahren den Passagen Verlag.

 

Svenja Flaßpöhler, Philosophie-Redakteurin beim Deutschlandfunk Kultur, wird mit Peter Engelmann darüber sprechen, „wie alles begann“ – aber vor allem werden sie die Rolle und Bedeutung und das Wirken von Badiou & Co. In den heutigen politisch chaotischen Zeiten – zwischen Macron und Le Pen – durchleuchten und hinterfragen, was die französischen Philosophen den deutschen Lesern (immer) noch zu sagen haben.

 

Unser Beitrag zum Gastlandauftritt Frankreichs auf der Frankfurter Buchmesse.

18.10.2017 - 20:00
Georg Büchner Buchladen, Wörther Straße 16, 10405 Berlin
VVK 8€ / AK 12€