BUCHPREMIERE Lutz Wilhelm Kellerhoff: Die Tote im Wannsee.

1968 – Wolf Heller ermittelt in politisch aufgeheizten Zeiten

Rudi Dutschke, Uschi Obermaier, Willy Brandt, Axel Springer, Benno Ohnesorg - die Sechzigerjahre sind ihre Bühne, Berlin ist ihre Bühne. Es stand viel auf dem Spiel. Und Wolf Heller muss sich als junger Kommissar in diesen Zeiten beweisen.

Wolf Heller interessiert sich eigentlich nicht für Politik, doch plötzlich ist alles politisch. Ohne es zu wollen, gerät er zwischen die Fronten. Die Polizei gilt als reaktionärer Haufen, Studenten demonstrieren lautstark in den Straßen, und seine Freundin Louise zieht in eine Kommune. Da wird eine junge Frau tot am Ufer des Wannsees gefunden. Nur die roten Schlangenlederschuhe geben einen brauchbaren Hinweis auf ihre Identität. Als der Kommissar ein Bild der Schuhe in einer Berliner Zeitung veröffentlichen lässt, meldet sich eine Kollegin der Toten: Heidi Gent arbeitete in Horst Mahlers Anwaltskanzlei. Heller soll den Fall schnell abschließen. Auf der Polizei liegt noch der Schatten der Ermordung von Benno Ohnesorg, der Druck aus dem Schöneberger Rathaus ist enorm. Doch als er zufällig mitbekommt, dass sein Chef lautstark mit einem Unbekannten über die Tote streitet, lässt er nicht mehr locker.

Die drei Autoren Lutz, Wilhelm und Kellerhoff stellen bei der Deutschlandpremiere ihren Krimi vor. Die Lesung findet in der Fotoausstellung: „Die 68er. Fotografien von Ludwig Binder und Jim Rakete“ statt, die vor oder nach der Lesung besichtigt werden kann. 

Martin Lutz und Sven Felix Kellerhoff sind von Beruf Journalisten. Uwe Wilhelm ist Drehbuchautor und Schriftsteller. Kriminalität, Geschichte und Geschichten sind schon seit Jahren ihre Passion.

21.08.2018 - 19:00
Museum in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97, 10435 Berlin
Eintritt frei
Kellerhoff, Lutz Wilhelm
Ullstein Buchverlage GmbH
ISBN/EAN: 9783550050640
16,00 €