0

Über uns

"Ein Mensch muß auch der Narr von Verstand seyn, damit er sagen kann: Narrisch Welt! Schön Welt!" - so dichtete Büchner 1837 kurz vor seinem Tod in seinem berühmten Drama Woyzeck.  

1995-2018 führte die Gründerin S. Vilmar den Georg Büchner Buchladen am Kollwitzplatz und machte ihn zu einem kulturellen Zentrum im Prenzlauer Berg mit großer Strahlkraft. In dieser Tradition steht die Georg Büchner Buchladen GmbH auch unter neuer…

DAS UNGEHEUERLICHE NICHT HINNEHMEN!

Der Krieg gegen die Ukraine besteht jetzt schon seit fast einem Jahr. Unzählige Menschen sind gestorben, werden verletzt und gefoltert, verlieren ihr Zuhause und müssen flüchten. Ein Ende ist leider nicht in Sicht.

AUFRUF: Winterhilfe Ukraine.

Unterstützt von zahlreichen ukrainischen Schriftsteller*innen, unter ihnen auch Friedenspreisträger Serhij Zhadan, hat eine Initiative von rund 70 Schriftsteller*innen und Intellektuellen aus Deutschland einen Aufruf veröffentlicht, um den Menschen in…

Neue Perspektiven

Neues Jahr, neue Perspektiven. So werden es sich vermutlich viele gedacht haben, als sie mit einem Glas Sekt in der Hand erwartungsvoll auf die Uhr schauten. Auch wir vollziehen dieses Jahr einen Perspektivenwechsel. Dank einer Reihe großartiger Neuerscheinungen, werfen wir einen frischen Blick auf unsere…

Fashionweek Berlin

Die Fashionweek hat begonnen! Wieder kommen tausende modebegeisterte Menschen ab dem 16. Januar nach Berlin um zu den Shows, den Messen oder in die Showrooms zu gehen. Wie auch in New York, Paris. Mailand oder London gibt es die neuen Herbst/ Winterkollektionen zu bestaunen, Trends wie Zukunft und…

07.03.2320:00 Uhr

Das neue Buch von Annika Reich:

08.03.2320:00 Uhr

Wie Frauen Erwartungen abstreifen und befreiter leben

20.04.2320:00 Uhr

Tilda lebt in einer Kleinstadt, sie studiert Mathematik, arbeitet an einer Supermarktkasse und schwimmt jeden Tag ihre 22 Bahnen im Freibad. Wenn es regnet, kommt ihre Schwester mit. Eigentlich ist sie aber noch viel mehr: sie ist Aufpasserin für ihre unberechenbare Alkoholiker-Mutter und Ersatz-Mutter für ihre kleine Schwester, die noch zur Grundschule geht.

Tipp der Woche

 
Über die Berechnung des Rauminhalts I

Über die Berechnung des Rauminhalts I

von Balle, Solvej

Zum Artikel

22,00 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb

Newsletter

Wählen Sie die Newsletter, die Sie abonnieren oder abbestellen wollen.


Mit * gekennzeichnete Felder sind auszufüllen.

Unsere Datenschutzerklärung können Sie hier abrufen.

Takada Suzu, 25, weiblich, Skorpion. Suzu lebt alleine in einer japanischen Großstadt, hat ein Semester an der Uni verbracht und arbeitet nun in einem Restaurant. Bis der Chef sie zu sich ruft und ihr zu verstehen gibt, dass er sie im Umgang mit Menschen für zu unfreundlich und unsozial hält. Sie solle doch etwas mit möglichst wenig Menschenkontakt tun. Gleichzeitig serviert ihre Tinder-Verabredung sie ab. Einige Job-Bewerbungen später fängt Suzu in einer Reinigungsfirma an, die Wohnungsauflösungen von einsam Verstorbenen, Kodokushi, durchführen.

Lía glaubt seit der brutalen Ermordung ihrer jüngeren Schwester Ana nicht mehr an Gott. Den Kontakt zu ihrer Familie - zum größten Teil streng gläubig - hat sie abgebrochen, lediglich mit ihrem Vater tauscht sie in gelegentlichen Briefen Belanglosigkeiten aus, Persönliches ist in dem Briefwechsel verboten.

Die Ich-Erzählerin ist wahnsinnig in Piki verliebt, sie wohnen beinahe zusammen, verbringen ihre Zeit zusammen, haben in Geldnot ein eigenes Business eröffnet und warten nur noch darauf, dass sie aus ihrer eingetragenen Partnerschaft eine Ehe machen können. Doch ein Geheimnis umgibt die selbstbewusste Piki.

Vhalla ist eine ganz normale Bibliotheks-Eleve. Sie ist im Palast von Solarin aufgewachsen und fürchtet - genau wie alle anderen - die Magie. Ihr Vater musste gegen die Magie im Christallhöhlenkrieg kämpfen und ist nun Wache des kaiserlichen Palastes. Ihre Mutter ist durch Herbstfieber umgekommen. Doch in einer Nacht ändert sich alles. Der Kronprinz kommt schwer verwundet aus dem Krieg im Osten zurück.

2014, als Russland die Krim annektiert, fährt die junge Schriftstellerin Victoria in das Dorf ihrer Familie in die Ukraine zurück. So viele Sommer hatte sie dort verbracht. Vor allem ihre Urgroßeltern hatten unendlich viele Geschichten zu erzählen. Doch einiges scheint unausgesprochen. Was ist bspw. mit dem Bruder ihres Urgroßvaters, Nikodim passiert, der laut des Urgroßvaters Aufzeichnungen in den 1930er Jahren spurlos verschwand? Warum gibt die Mutter selbst 2014 noch ausweichende Antworten auf Nachfragen zu Nikodim?